Wohnrecht – Aufgabe unentgeltlich

Die unentgeltliche Aufgabe des Wohnrechts ist eine Schenkung, wenn diese Aufgabe zugunsten desjenigen erfolgt, dessen Grundstück durch die Schenkung dinglich belastet war. Bei Verzicht auf ein Wohnrecht ist die dadurch eintretende Erhöhung des Wertes der Immobilie auszugleichen. Zur Berechnung ist das Grundstück mit Belastung und ohne Belastung wertmäßig gegenüberzustellen.

Der Gesichtspunkt für die Wertberechnung ist der Verkehrswert: wie hoch war der Verkehrswert mit Wohnrecht, wie hoch war der Verkehrswert ohne Wohnrecht. Die sich hieraus ergebende Differenz ist die Bereicherung. Bei der Wertberechnung ist nicht von Bedeutung, ob der Eigentümer des Grundstücks nunmehr nach Löschen des Wohnrechts es leer stehen lässt oder vermietet. Es entscheidet bei der Wertberechnung allein der objektive Wert.

Prof. Dr. Volker Thieler

Themen
Alle Themen anzeigen