Nießbrauch – allgemein

Nießbrauch bedeutet, dass man eine Immobilie besitzen darf, also man hat das alleinige Recht, in der Immobilie zu sein. Der Nießbrauchberechtigte hat allerdings auch ganz erhebliche Pflichten. Er muss die Nießbrauchsache ordentlich verwalten, und der Berechtigte darf nicht in die Substanz des Objekts eingreifen. Er darf sie also weder umgestalten noch wesentlich verändern (§ 1037 BGB). Er ist zur Tragung der laufenden Ausbesserungen und Erneuerungen verpflichtet, wenn die Immobilie zerstört oder beschädigt wird oder eine außergewöhnliche Ausbesserung oder Erneuerung der Immobilie förderlich wird, dies sofort dem Nießbrauchgeber anzuzeigen.
Er muss die Sache gegen Brandschäden versichern. Viele wissen auch nicht, dass nach § 1051 BGB der Eigentümer, wenn die Gefahr besteht und das Verhalten des Nießbrauchnehmers zu einem Schaden führen kann, der Eigentümer auch eine Sicherheit vom Nießbraucher verlangen kann.

Themen
Alle Themen anzeigen